SEO-Onpage

SEO-Onpage umfasst eine klage Stuktur der Webseite und eine fehlerfreie Technik auf dem aktuellen Stand. Suchmaschinen, Leser oder potentielle Käufer finden sich gleichermaßen einfach zurecht und finden schnell das, was sie suchen.

Inhalt:

1. Seitenstruktur
2. Sitemap
3. Startseite

1. Optimierung der Seitenstruktur

Eine einfache, aber effektive Suchmaschinenoptimierung mittels SEO-Onpage beginnt bereits damit, dass die Webseite mit einer klaren und übersichtlichen Seitenstruktur aufgebaut wird. Ferner wird es seitens der Suchmaschinen honoriert, wenn die Webseiten mit fehlerfreien Programmcodes (HTML und CSS) aufgebaut sind.

a) Fehlerfreier HTML Code

Die Crawler der Suchmaschinen reagieren im Gegensatz zu Browsern sehr empfindlich auf Fehler im HTML-Code, weil sie nicht darauf vorbereitet sind, offensichtliche Fehler zu erkennen und zu übergehen. Sie nehmen vielmehr strikt das, was sie bekommen. Unglückliche Fehler im HTML Code können sogar dazu führen, dass Ihre Webseite negativ bewertet wird. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn vermeintliche Verstöße gegen die Richtlinien der Suchmaschinen- Betreiber festgestellt werden. Es ist daher wichtig, die Webseite regelmäßig mit den offiziellen W3C-Code-Validatoren zu überprüfen, um die Verwendung eines korrekten und gültigen HTML-Codes sicher zu stellen.

b) Strukturieren mit CSS

Mittels CSS und <div> Containern lassen sich Inhalt und Design der Webseite voneinander trennen. Durch den Einsatz von CSS lässt sich das Layout der Webseite nahezu vollständig aus dem HTML-Code auslagern, wodurch der relevante HTML-Code für Suchmaschinen-Crawler leichter zugänglich wird und auch vollständig erfasst wird.

c) Frames

Im Sinne einer barrierefreien und benutzerfreundlichen Webseite ist von der Verwendung von Frames abzuraten. Insbesondere Suchmaschinen tun sich nach wie vor schwer damit und indizieren Frame-Seiten sehr oft fehlerhaft. Bei Verwendung eines Frames enthält eine einzelne Seite keinen direkten eigenen Inhalt, sondern teilt den Raum in mehrere Teile (= Frames)  ein und bestimmt, welche weiteren HTML- Dokumente innerhalb der definierten Bereiche angezeigt werden soll. Auf diese Weise können mehrere Inhaltsseiten gleichzeitig nebeneinander oder untereinander dargestellt werden. Früher nutzte man Frames oft, um die Navigation in einem Bereich und die Inhalte in anderen Bereichen darzustellen. Die Probleme ergaben sich daraus, dass die Suchmaschinen die jeweiligen Frames als einzelne Seiten erfassten und indizierten. So wurde im Beispiel die Navigation als separate Seite erfasst und indiziert, was natürlich keinen Sinn machte. Dies war jedoch nur eins der bekannten Probleme. Der Einsatz von Frames ist heutzutage nicht mehr erforderlich und auch nicht mehr gebräuchlich, da mit CSS gleichwertige Lösungen möglich sind und gleichzeitig eine Suchmaschinenoptimierung erzielt werden kann.

d) Struktureller Aufbau

Der strukturelle Aufbau einer Webseite ist von zentraler Bedeutung und sollte so gestaltet sein, dass alle Einzelseiten zueinander in einer logischen hierarchischen Beziehung stehen. Dabei gilt, dass die wichtigen Inhalte möglichst in einer der obersten Verzeichnisebenen liegen. Zum einen werden sie dort von den Lesern schneller gefunden und zum anderen wird ihnen von den Suchmaschinen auch eine höhere Relevanz zugeordnet.

Eine transparente und klar strukturierte Navigation erleichtert es sowohl den Suchmaschinen-Crawlern als auch den Besuchern, den Inhalt der Webseite schnell zu erfassen und interessante Angebote schnell zu finden. In der Regel findet man die Navigation im oberen Bereich einer Seite oder als vertikales Menü links. Es ist ratsam, sich an diese Regel zu halten, da auch die Internetnutzer daran gewöhnt sind. Ebenso wichtig ist eine deutliche und zutreffende Bezeichnung der einzelnen Menüelemente. Der Leser sollte das finden, was in der entsprechenden Navigation bezeichnet wird. Navigationselemente ohne konkrete Beschreibung des Inhalts sind nicht nur überflüssig, sondern auch schädlich. Der Besucher will vorher wissen, was ihn hinter einem Menü erwartet. Navigationselemente wie „Mehr“, „Sonstiges“, „Übriges“ sind daher tabu und sinnlos.Der Einsatz einer Java- oder Flash-Navigation sieht zwar hübsch aus, ist aber im Sinne einer Suchmaschinenoptimierung eher kontraproduktiv. Solche Navigationselemente existieren für Suchmaschinen schlichtweg nicht, weil sie diese nicht erfassen können. Sind Sie sich unsicher, ob sich auf Ihrer Webseite Javascripte oder andere clientseitige Scriptsprachen befinden, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript und Active-Scripting ab und schauen sich Ihre Seite nochmals an. In der Regel können Sie das unter den Browser- Einstellungen ändern. Erscheint das Navigationsmenü nicht mehr oder nicht mehr in gewohnter Weise, sollten Sie dies dringend ändern.

Erleichtern Sie dem Nutzer die Orientierung in Ihrer Webseite, indem Sie ihm jederzeit und möglichst an zentraler Stelle anzeigen, wo er sich gerade befindet. Eine elegante und zunehmend beliebte Methode ist die sog. Breadcrumb- Navigation, die in der Regel im oberen Bereich der Webseite angezeigt wird. Im Sinne der Suchmaschinenoptimierung ist eine solche zusätzliche Navigation hilfreich, weil sie für eine weitere interne Verlinkung der Webseite sorgt. Gleichzeitig vermeiden Sie Sackgassen auf der Webseite, da jede Einzelseite zumindest die Möglichkeit bieten, auf die Startseite oder die vorhergehende Seite zurückzukehren.

2. Sitemap erstellen

Erstellen Sie eine Übersicht über die Struktur der Webseite mittels einer Sitemap. Wichtig ist dabei, dass ein für Suchmaschinen lesbares Format verwendet wird. Vermeiden Sie also Flash- Animationen.

3. Informative Startseite mit Überblick

Nutzen Sie die Startseite, um Ihren Besuchern einen Gesamtüberblick über das Angebot zu vermitteln. Das kann beispielsweise so geschehen, dass Sie die Hauptthemen in kurzen Textblöcken darstellen und darin weiterführende Links platzieren. Dies hat auch den Vorteil, dass die relevanten Schlüsselbegriffe der Webseite schon auf der Startseite vorhanden sind. Aufwendige Intros sind eine tolle Spielerei, aber wirken auf viele Leser oftmals störend. Das Internet lebt von der schnellen Information, so dass langatmige Intro-Shows hinderlich sind. 


Hier können Sie den Artikel bewerten, kommentieren oder teilen:

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende. Mehr Informationen zum Datenschutz.

Einverstanden.

EU Cookie Directive Module Information