Ämter und Behörden

Nicht nur in Deutschland kommen Existenzgründer mit zahlreichen Ämtern und Behörden in Kontakt, mit denen sie zuvor noch nie etwas zu tun hatten und die nachfolgend kurz vorgestellt werden.

Inhalt:

Agentur für Arbeit
Berufsgenossenschaft
Finanzamt
Gewerbeamt
Kammern
Register

Mit der Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit kommen Existenzgründer mit zahlreichen Ämtern und Behörden in Kontakt, mit denen sie i.d.R. zuvor noch nichts zu tun hatten. Die meisten Ämter und Behörden werden automatisch nach Eingang der Gewerbeanmeldung beim zuständigen Gewerbeamt über die Aufnahme eines Gewerbebetriebs informiert.

Agentur für Arbeit

Die Agentur für Arbeit ist vor allem für Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit die erste Anlaufstelle, um hier vor der Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit einen Gründungszuschuss oder ein Einstiegsgeld zu beantragen. Darüber hinaus ist die Agentur für Arbeit zuständig für die Erteilung einer Betriebsnummer, die Unternehmen zwingend benötigen, um Mitarbeiter anzumelden und zu beschäftigen.

Berufsgenossenschaft

Die Berufsgenossenschaften sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für die Unternehmen in Deutschland und deren Beschäftigte. Die nach Branchen und Wirtschaftszeigen gegliederten Berufsgenossenschaften haben in erster Linie die Aufgabe, Arbeits- und Wegeunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhüten. Hat sich ein Arbeitsunfall ereignet oder ist ein Versicherter an einer Berufskrankheit erkrankt, sind die jeweiligen Berufsgenossenschaften für die medizinische, berufliche und soziale Rehabilitation zuständig. Eine der größten Berufsgenossenschaften ist die VBG, zu deren Mitgliedern u.a. Banken, Versicherungen und viele Freiberufler gehören.

Finanzamt

Die Finanzämter sind Teil der Finanzverwaltung, die in Deutschland für die Festsetzung und Erhebung von Steuern zuständig ist. Das örtlich zuständige Finanzamt wird bei Aufnahme einer gewerblichen Tätigkeit automatisch auf Basis der Gewerbeanmeldung darüber informiert. Freiberufler und Künstler müssen die Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit dagegen innerhalb von vier Wochen direkt bei ihrem örtlich zuständigen Finanzamt anzeigen. Es folgt zunächst die steuerliche Erfassung der Existenzgründer bzw. des jeweiligen Unternehmens mittels eines Fragebogens und die anschließende Erteilung einer Steuernummer. 

Gewerbeamt

Das Gewerbeamt ist i.d.R. die erste Anlaufstelle eines Existenzgründers, der sich mit einer gewerblichen Tätigkeit selbständig gemacht hat oder dies beabsichtigt zu tun. In kleineren Gemeinden befindet sich das Gewerbeamt meist im Rathaus, in größeren Gemeinden oder Städten ist es auch Teil des Ordnungsamts. In größeren Städten und Ballungszentren wie Berlin, Hamburg oder München ist das Gewerbeamt Teil des Kreisverwaltungsreferats (KVR). Die Anzeige der gewerblichen Tätigkeit erfolgt mittels einer Gewerbeanmeldung

Kammern

In Deutschland existieren zahlreiche berufsständische Körperschaften (Kammern), die neben der Erfüllung staatlicher Aufgaben auch als Interessenvertretung ihrer Mitglieder fungieren. Größtenteils besteht eine Pflichtmitgliedschaft in einer der nachfolgend genannten Kammern. Im gewerblichen Bereich sind die

  • Industrie- und Handelskammer sowie die
  • Handwerkskammer

zu unterscheiden.

Für Freiberufler gibt es daneben eigenständige Kammern für freie Berufe, z.B. die Kammern für

  • Architekten,
  • Ärzte, Zahn- und Tierärzte,
  • Notare oder
  • Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

Wer sich in einem derartigen freien Beruf selbständig machen will, benötigt hierfür i.d.R. eine gesonderte Zulassung dieser Berufskammern.

Register

Für eine ganze Reihe von Unternehmen besteht eine Pflicht zur Eintragung in einem Register, wobei zu unterscheiden ist zwischen dem

  • Genossenschaftsregister für Genossenschaften,
  • Handelsregister für sog. Kaufleute und
  • Partnerschaftsregister für Partnerschaftsgesellschaften.

Eingetragen werden u.a. Informationen über Firma, Sitz und Gegenstand des Unternehmens, vertretungsberechtigte Personen, Rechtsform sowie ggf. Grund- oder Stammkapital.


Hier können Sie den Artikel bewerten, kommentieren oder teilen:

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende. Mehr Informationen zum Datenschutz.

Einverstanden.

EU Cookie Directive Module Information