Vorstellungsgespräch

Für den Arbeitgeber dient neben den Bewerberunterlagen das Vorstellungsgespräch als zentrale Informationsgrundlage für die richtige Besetzung einer offenen Stelle im Unternehmen.

Nach der Durchsicht der eingegangenen Bewerbungen auf eine ausgeschriebene Stelle bleiben in der Regel nur wenige potentielle Bewerber übrig, die durch die Präsentation ihrer Bewerbungsmappe und die daraus hervorgehenden Kompetenzen überzeugt haben. Um diesen ersten positiven Eindruck zu festigen bzw. eine weitere Selektion vornehmen zu können, werden diese Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Zur Vorbereitung der Vorstellungsgespräche mit den Bewerbern sollte sich der verantwortliche Interviewer nochmals die wichtigsten erforderlichen Kompetenzen des zukünftigen Mitarbeiters für die zu besetzende Stelle klar und transparent verinnerlichen. Unter Kompetenzen verstehe ich die Fähigkeiten und Fertigkeiten, die ein Mitarbeiter mitbringen sollte, um das Anforderungsprofil der Stelle erfüllen zu können. Dabei geht es zunächst weniger um den Charakter oder die Persönlichkeit eines Bewerbers. Das Vorstellungsgespräch läuft dann meist nach folgendem Muster ab:

1. Vorbereitung Vorstellungsgespräch
2. Gegenseitiges Kennenlernen 
3. Vorstellungsgespräch nach Leitfaden

1. Vorbereitung Vorstellungsgespräch

Für den Interviewer aus dem Unternehmen ist es wichtig, dass er die Anforderungen der zu besetzenden Stelle genau kennt und einschätzen kann, ob und inwieweit ein Bewerber diesem Anforderungsprofil gerecht werden kann. Er muss anhand des Vorstellungsgesprächs herausfinden und einschätzen, ob der Bewerber für die zu besetzende Stelle die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt. Anhand der Bewerberunterlagen sind prägnante Punkte herauszuarbeiten, an denen sich die wesentlichen Kompetenzen prüfen lassen. Kann der Bewerber auch unter Belastung spontan reagieren, kann er neuen Anforderungen gerecht werden, passt er zum Unternehmen, welche Charakterzüge stechen hervor, hat er sich im Vorfeld mit dem Unternehmen und der Branche auseinandergesetzt – dies sind nur einige Fragen, auf die der Bewerber im Vorstellungsgespräch Antworten geben muss.

2. Gegenseitiges Kennenlernen 

Sowohl das Unternehmen als auch der Bewerber stellen hohe Anforderungen an das Vorstellungsgespräch; gibt es doch erste Hinweise darauf, ob man zueinander passt oder nicht. Der Bewerber erhält einen ersten Eindruck vom Unternehmen, von der Arbeit, der konkreten Aufgabe und dem Umfeld. Das Unternehmen wiederrum möchte über die Bewerbungsmappe hinaus möglichst viele Informationen über den potentiellen zukünftigen Mitarbeiter erhalten.

3. Vorstellungsgespräch nach Leitfaden

Um ein genaues Bild der Bewerber zu erhalten und ggf. auch möglichst objektive Vergleiche der einzelnen Bewerber anstellen zu können, ist ein Leitfaden zum Vorstellungsgespräch sehr hilfreich. Der Leitfaden zum Vorstellungsgespräch ist auf die erforderlichen Kompetenzen für die ausgeschriebene Stelle zugeschnitten und führt den Interviewer durch die einzelnen Punkte. Zielgerichtete Fragen, intensives Zuhören und Beobachten sowie ein gutes Gedächtnis und ein Gespür für Menschen sind wichtig, um diese brisante Aufgabe für ein Unternehmen mit Erfolg durchzuführen.

Dieser Text ist ein Gastbeitrag von www.gruenderlexikon.de


Hier können Sie den Artikel bewerten, kommentieren oder teilen:

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende. Mehr Informationen zum Datenschutz.

Einverstanden.

EU Cookie Directive Module Information